Bandinfo

Wild! Laut! Dreckig!
Das ist Rock – das sind die Fanatic Bastards!


Die Fanatic Bastards sind mehr als nur eine Rockband. Sie stehen für eine straighte Lebenseinstellung. Den vier Rockrebellen geht es darum, dass man für das, was man wirklich will auch kämpft und das nötige Quentchen Fanatismus an den Tag legt, um es zu erreichen. Leider ist es heutzutage als junge Rockband nicht gerade leicht es weit zu bringen, besonders wenn man noch Ideale hat für die man eintritt und versucht anspruchsvolle Musik zu machen. An diesem Punkt hat man als Band die Wahl seine Ideale zu verraten und sich zum Hampelmann der Musikindustrie zu machen oder... oder! Dem Musikbusiness den Finger zu zeigen und einen Arschtritt zu verpassen! Die Bastarde haben sich klar für die zweite Variante entschieden, auch wenn dieser Weg sehr steinig ist.

Um mit seiner Musik gehört zu werden, muss man eine Platte machen. Um eine gute Platte zu machen, braucht man viel Zeit im Tonstudio. Das kostet viel Geld, Geld hat man aber nicht, also baut man sich ein Tonstudio! Logisch! So oder so ähnlich müssen die Denkprozesse in den Hirnen der Bastarde ablaufen, denn schnell war der Plan geschmiedet einen Ort zu schaffen, an dem man einfach kreativ sein kann ohne von solchen Dingen wie Geld- oder Zeitmangel unter Druck gesetzt zu werden. Nicht nur für die Bastarde selbst, sondern auch für andere Künstler, die diese Einstellung teilen.

Bekloppt? Wahnsinnig? Idealistisch? Was muss man eigentlich sein, um auf die Idee zu kommen einen Kredit aufzunehmen, um sich eine 450m² große Bauruine zuzulegen, diese komplett zu entkernen und wieder aufzubauen, "nur" um daraus ein Bandhaus mit eigenem Tonstudio, Videostudio und Photostudio zu erschaffen? Nun ja, von allem eben ein bisschen und natürlich ein Fanatischer Bastard!

Musikalisch sind die Bastarde auch kein ganz unbeschriebenes Blatt mehr. Unter dem Namen "FBOD" standen sie bereits im Finale des Rock am Ring - Bandcontest sowie des RTL II - The Dome Bandcontest. Sie rockten bereits bei unzähligen Auftritten die Bühne zusammen mit Künstlern wie Jennifer Rostock, Thomas Godoj und den Killerpilzen vor Zuschauermengen im fünfstelligen Bereich. Nicht zuletzt weil sie jedesmal zusammen mit ihrer eingeschworenen Fangemeinde für unüberhörbare Sprechchöre und reichlich Aktion vor und auf der Bühne sorgen.

Neben dem Deutschen Rock und Pop Preis als „Bester Neuer Rock & Pop Künstler“ gewannen sie auch etliche lokale und nationale Bandcontests und wurden von Musikmagazinen wie dem "Tonspion" zum Newcomer des Monats/Jahres gewählt. Songs wie „Waiting For“ belegten über acht Wochen die Top 20 der Deutschen Alternative Charts und wurden von Radiostationen im ganzen Land gespielt.

Getreu dem Motto: Höher! Schneller! Weiter! arbeiten die Bastarde derzeit nicht nur an der Fertigstellung des Tonstudios, sondern auch schon an den Songs für ihr kommendes Album mit dem eine völlig neue Epoche im musikalischen Werdegang der Band beginnt. Es wird härter und weicher, lauter und leiser, elektronischer und bluesiger als alles was man je von den Bastarden gehört hat.

Horns up and stay Rock!